Keyperson-Absicherung - Insolvenzschutz für Ihr Unternehmen

"Mittelstand: Schwere Erkrankungen bedrohen Unternehmenszukunft"

 

Wenn ein Mitarbeiter in einer Schlüsselposition erkrankt, kann das für die Firma weitreichende Konsequenzen haben. Denn Arbeitsausfall und Personalsuche kommen viele Unternehmen teuer zu stehen. Gegen dieses finanzielle Risiko lässt sich vorsorgen.

 

Jährlich erkranken in Deutschland rund 470.000 Menschen an Krebs, 250.000 erleiden einen Herzinfarkt und über 270.000 einen Schlaganfall.[1] Ein derartiger Schicksalsschlag kann folgenreich sein, und zwar nicht nur für die Betroffenen. Denn wenn diese zum Beispiel zuvor als so genannte Keyperson eine berufliche Schlüsselposition belegten, fehlen am Arbeitsplatz ihr firmenspezifisches Know-how und ihre Erfahrung – von der Leitung der laufenden Projekte ganz zu schweigen. Diese Lücke kann sich für das Unternehmen schnell in Gewinneinbußen niederschlagen. Gutes Geld kostet auch die professionelle Suche nach neuem Personal. Berufsunfähigkeit bzw. ein längerer krankheitsbedingter Ausfall eines Geschäftsführers stellen zudem ein zunehmendes Insolvenzrisiko für typische mittelständische Unternehmen dar.

 

Schwere Krankheiten können jeden treffen

Viele der neu erkrankten Krebs-, Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten sind unter 40 und stehen noch mitten im Berufsleben. Auch vor diesem Hintergrund ist es für Firmen sinnvoll, sich gegen das finanzielle Risiko durch die Erkrankung von Personen in Schlüsselpositionen zu versichern. Eine Möglichkeit ist eine sog. Keyperson-Absicherung. Eine Keyperson-Absicherung hilft, die Gefahr wirtschaftlicher Einbußen zu minimieren. Dabei kann die Versicherung sowohl für einen Arbeitnehmer als auch für einen Vorstand einer AG oder einen Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH abgeschlossen werden.

 

Die Beiträge für eine Keyperson-Absicherung für Mitarbeiter sind zudem für das Unternehmen in der Regel als Betriebsausgabe abzugsfähig.

 

 

Finanzielles Polster zum richtigen Zeitpunkt

Hinter der Keyperson-Absicherung steht meist eine so genannte Dread Disease-Versicherung, die zur Absicherung gegen die Risiken von schweren Krankheiten dient. Dazu gehören neben Herzinfarkt und Schlaganfall z.B. auch Krebserkrankungen und Multiple Sklerose. Dieses Prinzip des Risikoschutzes kommt aus dem englischsprachigen Raum und hat sich in den letzten Jahren auch in Deutschland etabliert. Angeboten wird eine solche Versicherung z.B. in Form der „Schwere Krankheiten Vorsorge“. Die Idee dahinter ist, bei konkreten Erkrankungsfällen unbürokratisch und möglichst kurzfristig finanzielle Soforthilfe zu leisten und diese nicht wie bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung davon abhängig zu machen, ob die Betroffenen später noch arbeiten können oder nicht. Die Leistung ist nicht an den Nachweis einer medizinisch notwendigen Heilbehandlung gebunden, sondern erfolgt bei Feststellung bzw. Anerkennung der versicherten schweren Krankheit durch den Versicherer. Die Auszahlung der Soforthilfe soll es dem Unternehmen ermöglichen, den krankheitsbedingten Ausfall eines Mitarbeiters in einer Schlüsselposition so gut wie möglich zu kompensieren.

 

 

Schwere Krankheiten Vorsorge

Für wen?

Warum?

Wofür?

Selbstständige

Arbeitsausfall bedroht Existenz, Betrieb

und Lebensstandard sollen erhalten bleiben

Personallücke überbrücken, Betriebskosten

decken, Auszeit nehmen, Haus und

Auto umbauen

Unternehmen

(Keyperson-

Absicherung)

Hohe Kosten beim Arbeitsausfall von

Schlüsselpersonen, Know-how muss für

Geschäftsablauf verfügbar sein

Zeitspanne bis zur Genesung überbrücken,

neues Personal suchen

Singles

Sie stehen im Krankheitsfall finanziell

allein da

Finanzieller Spielraum, etwa medizinische

Behandlung und Pflege

Paare und junge

Familien

Sie brauchen Hinterbliebenenschutz und

ein Finanzpolster bei Krankheit

Absicherung des Partners und der Kinder

bis zum 18. Lebensjahr

Hausfrauen

Sie haben keine Möglichkeit, ihre Arbeitskraft

abzusichern

Etwa Haus und Auto umbauen, Haushaltshilfe und Kinderbetreuung anstellen

Kinder

Bei Invalidität droht ein Leben ohne eigenes

Einkommen

Finanzpolster für bleibende Arbeits-unfähigkeit, teure medizinische Behandlung oder eine berufliche Auszeit der Eltern

Hausbauer

Sie brauchen Absicherungsmöglichkeiten

für eine Immobilienfinanzierung oder einen

Bausparvertrag

Absicherung der Immobilienfinanzierung

im Versicherungsfall

Ältere

Menschen

Sie möchten Lebensstandard im Pflegefall

halten

Bei Verwitwung professionelle Hilfe für

Pflege engagieren

.

Egal, ob Privatperson oder Unternehmen - die Schwere Krankheiten Vorsorge bietet allen den gleichen Vorteil:

finanzielle Soforthilfe im Leistungsfall nach Eintritt einer der über 40 vertraglich festgelegten Krankheiten.

 

Beispiel

Für einen 35-jährigen Geschäftsführer, der Nichtraucher ist, kann zum Beispiel eine Keyperson-Absicherung mit einem Monatsbeitrag von weniger als 165 Euro abgeschlossen werden. Die Absicherung beträgt bei einer vereinbarten Laufzeit von 12 Jahren 500.000 Euro bezogen auf den Schwere Krankheiten Schutz.[2]

 


[1] Quellen: Robert Koch-Institut, 2011; Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, 2010; Deutsche Herzstiftung e.V. 2011

[2] Grundlage für das Beispiel ist der Tarif „Schwere Krankheiten Vorsorge“.