55Plus-Konzept - Die Bank-Alternative im Niedrigzinsumfeld

Sie sind 55 Jahre alt oder älter?

Sie suchen eine Anlage-Alternative zu den Niedrigzinsen der Banken bei vergleichbarer Sicherheit?

Wir haben die Lösung für Sie:

 

Betriebliche Altersversorgung - die Bankanlage-Alternative für Rentennahe

 

Ein Beispiel:

Nehmen wir an Sie wären heute 60 Jahre alt und beabsichtigen in 5 Jahren in Rente zu gehen.

Sie haben aktuell einen Betrag von EUR 60.000 oder mehr bei Ihrer Bank angelegt und sind mit dem Zins den Sie hierfür erhalten nicht zufrieden. Sie möchten aber auch keine Kapitalanlagerisiken eingehen.

 

Unser Lösungsvorschlag:

Transferieren Sie die EUR 60.000 in Ihre betriebliche Altersversorgung!

Wie machen Sie das?

Sie vereinbaren mit Ihrem Arbeitgeber eine monatliche Gehaltsumwandlung in Höhe von Brutto EUR 2.000 pro Monat (!).

Da auf dieser Betrag keine Steuern abzuführen sind, "spüren" Sie bei einem entsprechenden Einkommen dies in Ihrem Netto mit nur etwas mehr als ca. EUR 1.000.

Um Ihr verfügbaren Haushaltseinkommen sicherzustellen, buchen Sie bis zu Ihrem Rentenbeginn in 5 Jahren (60 Monate) jeden Monat EUR 1.000 von Ihrem Bankkonto mit den EUR 60.000 per Dauerauftrag die EUR 1.000 um.

Nach 60 Monaten ist Ihr Bankkonto um 60 x 1.000 = EUR 60.000 kleiner geworden.

 

Ergebnis:

In Ihren bAV-Vertrag sind in der gleichen Zeit (60 Monate x 2.000) EUR 120.000 eingeflossen.

Diesen Betrag müssen Sie beim Zufluss noch versteuern. Allerdings ist Ihr persönlicher Steuersatz als Rentner in aller Regel deutlich geringer als in Ihrer aktiven Zeit. Bei einem Steuersatz zwischen beispielhaft 25% und 35% verbleibt Ihnen hiervon immer noch rund EUR 78.000 bis EUR 90.000.

Nach 5 Jahren wurden somit aus heute EUR 60.000 auf der Bank rund EUR 78.000 bis EUR 90.000 aus Ihrer bAV.

Dies entspricht einer Nachsteuerrendite von ca. 5,4% bis ca. 8,45% pro Jahr!!

 

 

 

Hinweis: Zur besseren Veranschaulichung wurde mit einem Spitzensteuersatz (incl. Soli+KiSt) von glatt 50% gerechnet und unterstellt, dass Sie privat krankenversichert sind.